Kreuz+Quer am 29. September um 11 Uhr!

Dieses Thema ist angeregt durch einen Vortrag des bekannten Astrophysikers Harald Lesch, den eine Gruppe unserer Gemeinde in München erlebt hat. Bei der Klimakatastrophe kommen wir an einen Kipppunkt - sagt er als Naturwissenschaftler und ruft zu einem Handeln für eine Welt auf, in der wir leben können. Wenn nicht jetzt, wann dann? Andere erwidern: Die Rede vom Klimawandel sei Propaganda! Geht uns der Klimawandel an? Oder geht die Menschheit in ihrer Gier sowieso unter? Resignieren wir oder ist ein Umsteuern angesagt? Welche Haltung brauchen wir jetzt? 

Alle Generationen sind herzlich willkommen, für Kinder gibt es eine Mal- und Bastelecke. Die Themen sind lebensnah und verständlich. Ein Team Ehrenamtlicher bereitet die Feiern vor. 

 Alexander Gerst schickte eine bewegende Botschaft an seine „Enkelkinder“ (kurz vor Weihnachten 2018, 19. Dezember):

 „…Und wenn ich so auf den Planeten runterschau, dann denke ich das ich mich bei euch wohl leider entschuldigen muss. Im Moment sieht es so aus als ob wir, meine Generation euch den Planeten nicht gerade im besten Zustand hinterlassen werden. 

Im Nachhinein sagen natürlich immer viele Leute sie hätten davon nichts gewusst aber in Wirklichkeit ist es uns Menschen schon sehr klar dass wir im Moment den Planeten mit Kohlendioxid verpesten, dass wir das Klima zum Kippen bringen, dass wir Wälder roden, dass wir die Meere mit Müll verschmutzen, dass wir die limitierten Ressourcen viel zu schnell verbrauchen und dass wir zum Großteil sinnlose Kriege führen.
Und jeder von uns muss sich da an die eigene Nase fassen und sich überlegen wohin das gerade führt. Ich hoffe sehr für euch, dass wir noch die Kurve kriegen und ein paar Dinge verbessern können und ich würde mir wünschen, dass wir nicht bei euch als die Generation in Erinnerung bleiben die eure Lebensgrundlage egoistisch und rücksichtslos zerstört hat…“