Trust & Try

Getragen von der Gruppe1500 Jugendliche feiern begeistert ihren Glauben? Gibt’s nicht? Oh doch! Zum Reformationsjubiläum bildete sich die Initiative KonfiCamp zum Lutherjubiläum in Wittenberg. Und wir waren mit dabei!

 

 

30 Konfirmanden und 16 Teamer haben sich am Mittwoch den 30.8. auf den Weg in die Lutherstadt Wittenberg gemacht. Nach dem wir angekommen sind, die Zelte in unserem Zeltdorf „Bergen“ (Norwegische Reformationsstadt) bezogen haben und uns auf dem riesigen Areal zurechtgefunden haben, wurden wir auch schon im Großzelt von den Verantworlichen des KonfiCamps auf einer großen Bühne mit 2 riesigen LED-Bildschirmen begrüßt. „Wow sind das viele Leute“, dass war der erste Eindruck. Der 11.000 Konfi war unter der Menge. Seit 9 Wochen läuft das Camp bereits: Man merkt die Routine und fühlt sich gleich wohl. Jetzt, die 10. Woche auf dem Camp, viele andere bayerische Gemeinden waren da, aber auch sonst konnte man Konfis und Mitarbeiter aus ganz Deutschland kennenlernen. Und Glück gehabt - Das Wetter hat uns bis auf wenige Regentropfen in der Nacht nicht im Stich gelassen. Während es zuhause in Landsberg Dauerregen gab, konnten wir uns bei den ersten Sonnenstrahlen des Tages von der kälte der Nacht (9 Grad) erholen. Gegessen wurde immer in einem großen Bierzelt, das Platz für ca. 500 Personen bietet. So startet man besonders in den Tag.

Nach einer modernen und medialen Einführung in die aufeinander aufbauenden Themen, Identität, Vertrauen und Handeln, arbeiteten wir in Gemeindegruppen an dem Thema, beleuchteten die Themen von der persönlichen Seite, haben einen Bibeltext dazu erforscht und zum Ende des Vormittags beides miteinander verbunden und den Sack mit der Erkenntnis zugebunden, dass man die reformatorischen Gedanken ganz unerwartet in jedem dieser Themen finden kann. Wichtig war dabei immer, alle Seiten ausgewogen mit einzubeziehen. Jeder konnte seine Stärken ausspielen. Spielerisch, kreativ, musikalisch aber auch mal mit Hirnschmalz haben wir uns den Themen genähert.

Trust&Try - So das Motto des KonfiCamps Wittenberg Vertrauen haben wir schnell zueinander gefunden, durch die vielen Gespräche, Spiele und Aktivitäten. Zum Try, also dem Ausprobieren ging es dann vor allem Nachmittags in einer Workshopphase, die diesen Namen auch verdient hat. Ca. 40 Workshops standen den Konfis zur Auswahl. Vom ruhigen Basteln, über das Schmieden einer Pfeilspitze oder dem Herstellen von natürlichen Farben aus Blüten oder anderen natürlichen Materialien, bis hin zu sportlichen Angeboten war alles geboten was das Herz begehrt. Auch wir Teamer haben uns unter die Teilnehmer geschmuggelt und viel Neues gelernt.

Natürlich durfte auch der Besuch der Lutherstadt nicht fehlen. Am Freitag Nachmittag besuchten wir die Weltausstellung und waren fasziniert von der lockeren Vielfalt. Erstaunt, mit offenen Mündern erkundeten wir gemeinsam das Asisi-Panorama. „Wahnsinn“ – das konnte man immer wieder aus den Mündern aller hören.

 Am Abend luden uns die Veranstalter dann wieder ins Großzelt ein. Ein abwechslungsreiches Abendprogramm mit Zauberer, Musik, Gedanken und Spaß. Unsere Gruppe ging dabei richtig mit, hat sich einfach ins Getümmel gestürzt und sich auch mal ganz positiv zum Affen gemacht.

Beeindruckt hat auch der Auftritt unserer Gemeinde auf der großen Bühne, wo wir den anderen unser Lieblingslied „One Way“ gezeigt haben.Auftritt auf der großen Bühne

Die spirituelle Seite kam aber bei aller Ausgelassenheit nicht zu kurz. Jeden Abend feierten wir eine Andacht. Mal mit dem ganzen Camp, mal für uns 46 im keinen Dorfzelt.
„Der Moment, wenn Konfis plötzlich voller Inbrunst mitsingen und sich bei dem ein oder anderen Tränen der Ergriffenheit und des Glücks zeigen, entschädigt für die Frostbeulen der Nacht tausendfach“

Und dann, am 3. September war es auch schon wieder vorbei. Wir mussten nachhause, froh über die Erfahrungen, die Gemeinschaft und unseren Glauben, freuten wir uns alle auf ein warmes weiches Bett und wieder bei unseren Lieben zu sein, denen wir mit Begeisterung davon erzählen konnten, was für uns Reformation nun bedeutet.

Ein großes und herzliches Dankeschön an die ehrenamtlichen Teamer, den vielen motivierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Wittenberg und natürlich auch an unsere Konfis! (Unser Ritual: Ein kurzer und kräftiger Applaus! [Jeder klatsch gleichzeitig einmal kräftig in die Hände] einfach mal mitmachen!) Also gemeinsam: Ein kurzer und kräftiger Applaus auf unsere Konfis und die Teamer!

Abendveranstaltung im GroßzeltJugendliche und ZelteGemeinsames EssenKonfis im SandPlakat Jesus SupermanDas Zeltdorf „Bergen“