Vierter Advent: Friedenslicht in der Christuskirche

Im Jahr 1986 entstand die Idee, die mittlerweile eine Lichtspur durch ganz Europa gezogen hat: Ein Licht aus Betlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes erinnern wir uns an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen.

Das Friedenslicht wird wie in jedem Jahr in den Wochen vor Weihnachten in der Geburtsgrotte Jesu entzündet. Von Bethlehem aus reist das Licht mit dem Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien. Dort wird es am dritten Adventswochenende in alle Orte Österreichs und in die meisten europäischen Länder gesandt. Züge mit dem Licht fahren über den ganzen Kontinent. Als Gemeinschaftsaktion des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), des Bundes Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) sowie des Verbands Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) wird das Licht in Deutschland weitergeben

Das Friedenslicht kommt nun auch bei uns in Landsberg am Lech in der Christuskirche an. Es wird im Sonntagsgottesdienst mit Pfarrer Siegfried Martin begrüßt und kann nach dem Gottesdienst um 10:30 Uhr vor bzw. in der Kirche abgeholt werden. Auf eine Weitergabe von Person zu Person im Gottesdienst müssen wir in diesem Jahr aus hygienischen Gründen verzichten.

Sollten Sie es z.B. aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich abholen können, bringt Pfarrer Martin es Ihnen auch persönlich nach Hause. In diesem Falle vielen Dank für eine kurze Nachricht per Mail oder Telefon.